Elektrische Geräteprüfung

Im gewerblichen und industriellen Umfeld ist der Arbeitgeber für die Verhütung von Unfällen verantwortlich. Dies beinhaltet ebenfalls die regelmässige Kontrolle von elektrischen Geräten, welche äusseren Einflüssen ausgesetzt sind. Ist  gewissermassen das Pendant zu den vorgeschriebenen periodischen Kontrollen für elektrische Installationen allerdings für Ortsveränderliche elektrische Geräte. Diese Kontrollpflicht gilt auch für öffentliche Einrichtungen, Schulen oder Feuerwehren. 

 

Unter Ortsveränderlichen elektrischen Geräte verstehen sich jegliche Geräte welche ein einer Steckdose eingesteckt werden können. Sofern diese durch Personen für Arbeitseinsätze genutzt werden oder diese Geräte vermietet (beziehungsweise ausgeliehen z.B Haarföhn bei Hotels) werden fallen sie unter die Verordnung über die Unfallverhütung (VUV, SR 832.30) und müssen gemäss Art. 32b (VUV) einer wiederkehrenden Prüfung unterzogen werden. 


Was bringt die elektrische Prüfung?

Die elektrische Prüfung nach der Norm SNR462638 beinhaltet die Überprüfung von Geräten/Kabeln/etc. mit verschiedenen Messungen zu Isolationswerten, Leitungswiderständen und Ableitströmen.

Sind diese Werte nicht innerhalb der Vorschriften kann die Gefahr von Elektrischen Stromschlägen bestehen. Ebenfalls kann dadurch nicht gewährleistet vorangehende Sicherheitselemente wie Sicherungen oder FI-Fehlerstromschutzschalter im Ernstfall korrekt funktionieren.

Diese Fehler nur selten bei grob beschädigten Kabeln oder Leiterverbindungen von Auge sichtbar. Mit einer erfolgreichen Geräteprüfungen können allerdings alle Fehlerquellen ausgeschlossen werden. 


Was sind typische Geräte welche geprüft werden müssen?

Elektrische Werkzeuge:

  • Staubsauger
  • Bohrmaschinen / Schlagbohrhammer
  • Schleifmaschinen
  • Trennscheiben
  • Stichsäge
  • Kabelrollen
  • Verlängerungskabel
  • Elektroverteiler
  • Mobile Scheinwerfer

Andere Elektrische Geräte:

  • Heissluft-Fön
  • Elektrische Heizung
  • Mobile elektrisch Pumpen
  • Wasserkocher
  • Mikrowelle


  • ausgenommen davon sind Akkubetriebene Geräte, allerdings fällt ein Ladegerät für die Akkus unter die Kontrollpflicht
  • Geräte wie Computer, Beamer oder Stehleuchten können Ebenfalls in die Kontrollpflicht fallen. Falls die Geräte im Normalfall nicht bewegt werden kann von einer Prüfung abgesehen werden. 

Wie läuft eine Elektrische Geräteprüfung ab?

Wenn Sie uns den Auftrag erteilen, bei Ihnen im Betrieb die elektrischen Geräte zu überprüfen kommen wir bei Ihnen am abgemachten Datum (oder Zeitraum) vorbei.

Vorgängig zum Kontrolltermin legen Sie uns sämtliche Geräte bereits welche geprüft werden sollten.

Wenn sie uns eine Fläche zu Verfügung stellen können wir sehr rasch und effizient die vorgängig bereitgelegten Geräte der Kontrolle unterziehen. Jedes geprüfte Gerät wird registriert und mit einem Strichcode versehen. Sollte das Gerät nach Ablauf der Prüfperiode erneut geprüft werden müssen ist dies über den verwendeten Strichcode (inklusive Kennnummer) erneut identifiziert werden.

Der Prüfer ist zwar explizit für die Geräteprüfung ausgebildet, doch als gelernter Elektroinstallateur ist er in der Lage bei festgestellten Fehlern eines Geräts oder Kabel direkt vor Ort zu reparieren um die Prüfung anschliessen erfolgreich abzuschliessen. 


Wie wird die elektrische Geräteprüfung verrechnet?

Wir verrechnen pro Einsatz ein Gerätepauschale für das benötigte Spezialmessegerät in der Höhe von 90 CHF.

Ansonsten wird die Einsatzzeit vom Mitarbeiter normal verrechnet. Das bedeutet auch, die Endkosten hangen stark von der Vorbereitung ab. Wenn alle Geräte welche getestet werden sollten bereit liegen läuft die gesamte Prüfung schneller ab und wird deshalb günstiger.

Die erfolgreiche Prüfung eines Geräts dauert in der Regel zwischen 3 und 8 Minuten.